„Grüß dich Gott“

Pfarrei

Liebe Gemeinde!

„Grüß Gott.“ Wenn in Süddeutschland Menschen einander begegnen, istdas bis heute ein gebräuchlicher Gruß. Der Wunsch ist eine Kurzformvon „Grüß dich Gott“ und stammt aus dem Mittelhochdeutsch: Gott mögedich „gruezen“, er möge sich dir zuwenden, er möge dich segnen.

Dieser wohlwollende Wunsch, der am Anfang einer Begegnung geäußert wird, hat Tradition. Shalom, Salam, Friede sei mit dir“ ist eine alte Grußformel und ist im Judentum, im Islam und im Christentum gebräuchlich.
„Wenn ihr in ein Haus kommt, sagt als erstes: Friede diesem Haus.“ Diese Weisung Jesu werden wir heute im Evangelium hören.
Vielleicht kommen Sie ja auch heute in die Kirche und wünschen Ihrem Banknachbarn/Banknachbarin beim Platznehmen ein herzliches „Grüß Gott“ oder Sie wünschen ihm/ihr mit anderen Worten den Frieden.
Auch auf diese Weise richten wir uns gemeinsam auf den Gott des Friedens aus und werden eine einladende Gemeinde.

Ihr Pastor Mirco Quint

Zurück