Unerhörtes – zeitlos anders!

Pfarrei

Konzertantes Akkordeon in der Propsteikirche St. Augustinus Gelsenkirchen. Auf Einladung von Pastor Mirco Quint von der Propsteipfarrei St. Augustinus gestaltet die Akkordeonistin Andrea Knefelkamp-West am Sonntag, den 5. Mai, um 18.00 Uhr in der Propsteikirche St. Augustinus (Heinrich-König-Platz) zunächst den musikalischen Rahmen der Eucharistiefeier, die im Anschluss von einem KurzKonzert ergänzt wird.

Für dieses außergewöhnliche und inzwischen etablierte Format musiziert und moderiert Knefelkamp-West Werke aus ihrem Soloprogramm. „AKW – Akkordeon.Klang.Wunder.“. Dabei überrascht sie ihr Publikum immer wieder mit Klängen und Farben, die nichts mit denen des „Schifferklaviers“ zu tun haben. Eher meinen die Zuhörer, die Musik einer Orgel zu vernehmen.
Sowohl im Gottesdienst als auch im konzertanten Teil stellt die Musikerin auf ihrem Instrument „Unerhörtes, zeitlos anders“ mit Komponisten aus verschiedenen Zeiten und Ländern vor. So erklingen originale, nicht bearbeitete Cembalo-, Klavier- und Orgelwerke von Domenico Scarlatti, Claude Daquin, Jaques Ibert oder Edward Elgar. Kombiniert mit Kompositionen, die speziell für dieses verkannte, dabei doch so ausgefallene und stets verblüffende Instrument geschrieben wurden, ergibt sich ein faszinierendes musikalisches Kaleidoskop mit Momenten des Imposanten und Filigranen, des Melancholischen und Strahlenden.

Weitere Infos:

www.tutto-concerto.de

 

BIOGRAFIE
Andrea Knefelkamp-West studierte Schulmusik, Akkordeon und Klavier sowie Musikwissenschaft und Germanistik.
Als Gewinnerin des 1. Bundespreises bei „Jugend musiziert“ im Fach „Konzertantes Akkordeon“ trat die damalige Jungstudentin in zahlreichen Konzerten inklusive Fernseh- und Rundfunkaufnahmen auf. Ebenso bestritt die gebürtige Hernerin Konzerte als Solistin, u.a. mit den Bochumer Symphonikern, wie auch mit dem Akkordeon als Orchesterinstrument, so in der Kölner Oper mit dem Gürzenich-Orchester in Vorstellungsserien von Henzes Bearbeitung der Monteverdi-Oper Il ritorno d’Ulisse in patria.
Nach langjähriger Dozententätigkeit für Akkordeon und Klavier ging AKW 2000 ans Theater Dortmund, wo sie in verschiedenen Funktionen in der Oper und im Konzertwesen tätig war.
Zuletzt assistierte sie Dortmunds ehemaligem Generalmusikdirektor Jac van Steen als Referentin und Dramaturgin.
Für ihre Kreativagentur TUTTO CONCERTO konzipiert AKW Konzertprojekte unterschiedlichster Couleur, bei denen sie selber auch als Akkordeonistin, Pianistin und Rezitatorin auftritt.
Außerdem hat AKW das außergewöhnliche Format des OHRENforums entwickelt, in dem die Teilnehmer mit Blick in die Werkstatt großer Komponisten wie Verdi, Mozart, Wagner oder Puccini das Hören von Opern jenseits aller Inszenierungsdiskussionen neu und vertieft wahrnehmen können.

Zurück