Liebe Gemeinde!

Gemeinde St. Augustinus

Wir denken bei „Einheit der Christen“ oft etwas eng an „Einheit im Glauben“. Das hängt damit zusammen, dass wir die Auseinandersetzung um Glaubens- fragen die konfessionelle Einheit verloren haben. Beim Gebet Jesu ist nicht nur und wohl nicht einmal zuerst an die Einheit im Glauben, sondern an die Einheit in der Liebe gedacht. Die Kirche war zwar von Anfang an eine Glaubensge- meinschaft – verbunden durch das gemeinsame Glaubensbekenntnis und die Feier des Glaubens in der Taufe und der Eucharistie. Engstens verbunden war damit das von Gott gewirkte wunder der Liebesgemeinschaft. Das Wunder, das Gott im Geschenk seines Sohnes Menschen füreinander eröffnete, damit sie füreinander da sind, ihre Freuden und Nöte miteinander teilen, einander zum eben verhelfen. Einheit meinte nicht zuletzt, dass die Christen ehrfürchtig von- einander denken und miteinander umgehen.

Wir feiern unseren Sonntag in der Erwartung des Pfingstfestes. Wir brauchen die Kraft von oben, den Beistand des Heiligen Geistes nicht nur für die Einheit der Kirche im Glauben und in der Liebe. Wir brauchen sie auch für die Versöh- nung der Menschen und Völker unserer einen Erde. Auch wenn wir die Einheit der Kirche als Geschwisterlichkeit der Getauften nur unvollkommen leben, dür- fen und sollen wir in der Gewissheit leben, dass Gott seinem Vater treu ist und sein Geist die Wunder wirkt, die Jesus vom Vater erbeten hat.

Ihr Pastor Mirco Quint

Zurück